Bürgerinnen und Bürger über die Grenzen hinweg

Bürgerinnen und Bürger über die Grenzen hinweg.

Das ist die gemeinsame Petition an die Regierungen der EU-Bürger in ihren Ländern und an das Europäische Parlament.

Der Protest betrifft die sogenannte Einwanderungskrise. Nach der Schließung der Petition wird sie an alle Regierungen der europäischen Länder und an das Europäische Parlament versandt.

Die Organisatoren sind Privatpersonen und einfache Bürger.
Europa hat 508 Millionen Einwohner. Wir wollen 300 Millionen Unterschriften sammeln.
Das heißt es wäre die absolute Mehrheit der Stimmen auf unserem Kontinent.

Mach dich mit dem Inhalt der Petition bekannt und unterschreib sie. Frag nach der Unterzeichnung deinen Nächsten, hilf uns bitte in dieser gemeinsame Sache! Die Petition ist auch in polnischer und englischer Sprache  verfügbar.

***

Bürgerinnen und Bürger über die Grenzen hinweg,

Eine Regierung,  über die der Bürger keine Kontrolle hat und die Bürgerrechte und Meinungsunterschiede missachtet- ist keine demokratische Regierung. Es ist ein totalitäres Regime.

Ich bin ein Bürger, Wähler und Steuerzahler-ich erwarte Standards einer ausgereiften Demokratie.
Ich verlange Respekt.
Ich werde nicht zulassen, als unzurechnungsfähige Person oder ein Narr behandelt werden.

Seit es die Demokratie (also das Bürgerrecht) gibt, ist sie die einzige Quelle und Garantie für das Einhalten der Menschenrechte. Die Regierung Europas ist schuldig an der Situation, in der mich meine Regierung und das EU-Parlament wie ein Sklave behandeln, mit Füßen meine Bürgerrechte treten und Bedrohung der Menschenrechte für die Bürger Europas herbeiholen.

Ich sage – genug jetzt!

  • Ich bin nicht einverstanden, die Kosten, einschließlich der sozialen Kosten, dieser pseudo-humanitären Maßnahmen zu tragen.

Kein Staat wurde gegründet um gemeinnützige karitative Aktivitäten  zu führen.
Der Staat  soll die Sicherheit seiner Bürger und die Zukunft seiner Kinder gewährleisten.

Ich weigere mich, an einem unverantwortlichen sozialen Experiment auf kontinentaler Ebene teilzunehmen, die den Nationalismus antreiben und die Kultur des Westens ruinieren.

Ich werde nicht zu einem Versuchskaninchen, an dem die Assimilation mit dem Islam getestet wird. Muslime weigern sich zu assimilieren – dafür zwingen sie Scharia den Ländern und Gemeinschaften, die sie aufgenommen haben auf.
Mit dem Islam kann man nur verlieren-so wie die Europäischen Kreuzzüge im 11.-13. Jh. verloren haben oder aber man gewinnt-so wie Polen im Jahr 1683 unter Wien.

  • Ich stimme der Aufnahme der muslimischen ökonomischen Einwanderer - vor allem wenn sie mit falschen Papieren eingereist sind und den Asylantrag in böser Absicht gestellt haben, nicht ein
  • Ich bin nicht einverstanden, dass die Polizei die Informationen zurückhält und die Medien das Volk auf Antrag der Regierung belügen- mit politischer Korrektheit und Social Engineering
  • Ich stimme dem Import unverständlicher ethnischer und religiöser Streitigkeiten aus einem anderen kulturellen Umkreis, sowie der Begrenzung der Meinungsfreiheit und der natürlichen Entwicklung meiner einheimische Kultur, nicht zu

Ich stimme nicht zu, um die halbe Welt zu adoptieren, nur weil die Banker eine solche Vision haben

  • Bedürftige sollten vor Ort versorgen werden. Wirtschaftsmigration löst nicht die Probleme-sie ändert nur ihre Adresse und die Art.

Die Verpflegung von eines echten Flüchtlings in der Base in Libanon kostet 36 € pro Monat. Die Lebensunterhaltskosten eines pseudo-Flüchtlings in meinem Land, sitzen auf meiner Tasche und begrenzen die echte humanitäre Hilfe.
Mit dem Geld das benötigt wird, um einen „Migranten“ in meinem Land zu versorgen,
könnte man um die 20-40 Personen in Nahen Osten versorgen ,die wirklich mit dem Tode bedroht sind.
Es wurde  die teuerste Lösung gewählt, die zusätzlich illegale Einwanderung eintreibt.

  • Ich verlange Ehrlichkeit, klare Informationen und Entscheidungsprozesse die ehrlich und genügend das Interesse meines Volkes und Landes berücksichtigen. 

Ich stimme nicht zu, die EU zu einem totalitären Superstaat zu verwandeln.
Ich verlange, dass die nationalen Parlamente das EU-Recht ablehnen können, falls so ein Bedarf aufkommt.

Diese Bekanntmachung  wurde in Polen erstellt, dem Grenzgebiet Staat- mit 1000
Jähriger Tradition in der Aufnahme verschiedener Kulturen, Nationen und Religionen aus ganz Europa und Zentralasien. Polen hat auch die längste demokratische Tradition in Europa, das zweite demokratische Grundgesetzbuch in der Welt (nach den Vereinigten Staaten) und eine der frühsten Tradition im Wahlrecht der Frauen.

Polen hat auch grausame Erfahrung mit dem deutschen und sowjetischen Totalitarismus.
Polnischen Bürger haben in dieser tragischen Zeit eine einfache Gewohnheit,
ohne Prunk, ihre Solidarität, Hoffnung und die Tatsache immer widerstanden leisten, zum Ausdruck zu bringen. Sie haben brennende Kerzen an die Fenster gestellt.

Europa hat sich vergessen - ihr Wissen und ihre Geschichte abgelehnt und so beginnt Europas
Licht zu verblassen. Daher durch Unterzeichnung dieser Petition, zünde ich jetzt mein Licht für Europa an:

  • Um den Mitbürgern und Mitbürgerinnen unseres Kontinents zu zeigen, wie ich die Werte der westlichen Kultur - Europa, unser gemeinsames Erbe, schätze.
  • Um allen zu beweisen, dass wir tausende, sogar Millionen sind: die Bürger Europas, die Steuern zahlen und solidarisch konstruktives Handeln fordern

Es reicht! Jeder Kontinent hat seine eigene Geschichte, Philosophie und Logik. Europa ist seit tausenden von Jahren christlich oder auch weltlich und die Mehrheit der Europäer will immer noch die Freiheit genießen, die diese zwei Gedankensysteme haben. Europa ist die Heimat der Europäer. Wir sind hier die Wirte und so soll das auch bleiben.

 

Lizenz Creative Commons  Wikipedia https://en.wikipedia.org/wiki/Wawel
Auf dem Hintergrundfoto befindet sich Wawel- die ehemalige Residenz der polnischen Könige in Krakau. Das ist unsere Tradition, so sieht unsere Kultur aus-das ist unser Schatz: Europa.